Soccer International - Football & Eishockey and more

Sightseeing Philadelphia (04.06.13)

2,50 $ waren gesamt für die Strecken Washington-Philadelphia und Philadelphia-New York (am übernächsten Tag) fällig. Je 1 $ zzgl. der 50 Cent Buchungsgebühr, die aber nur einmal anfällt. Somit pünktlich in DC mit Megabus aufgebrochen und in Philadelphia pünktlich aufgeschlagen. Mit der Metro von der 30th Straße dann bis zu 2nd Straße runter und kaum dass man die Metro verlassen hatte, gefiel einem Phili schon. Endlich die lang vermißten kleinen Kneipen, Cafes oder Restaurants, in denen man auch Draußen sitzen konnte. Weder in NY, noch in DC hab ich so etwas gefunden. Meist alles nur Pubs, ohne Außenbereich. Dann die paar Meter zum Apple-Hostel ( 77 $ für zwei Nächte im 12er.) Einchecken ging erst eine Stunde später und so schon mal die Market-Street etwas hinauf geschlendert.

Der Check in verlief überaus freundlich und die Bude war auch recht ok. Nun die Beine in die Hand und das Mammutprogramm abgelaufen. Zur Independence-Glocke hätte man sich wieder ca. eine Stunde anstellen müssen und verschob das somit auf später. Während das eigentliche Ziel die Treppe aus "Rocky" war, nahm man allerhand am Wegesrand mit. Von Minute zu Minute wurde Philadelphia immer schöner und interessanter.

Viel gab es bis zur Treppe zu sehen und durch die Parallelstraßen bahnte man sich den Weg wieder zurück. Ein paar kleine Gassen, Kunstwerke an den Häuserwänden viele kleine Läden und Pubs. Toll und gemütlich. Vorbei am Haus, wo die erste Stars and Stripes Fahne hergestellt wurde.

Und einen schrägen Vogel gesehen, der in der Rushhour an der Straße stand und einen Job suchte. Vielleicht kann er bald den bekommen, den der mit der Crack-Pfeife gesehene Anzugtyp aus NY hat ;-)

Somit auf dem Rückweg nochmal das Glück mit der Glocke versucht, doch um 17 Uhr war hier schon geschlossen. Am Abend dann leider mit einer ekeligen Pizza hereingefallen, die in der "Bierstube" mit ein paar Lager heruntergespült werden mußte.

Die Füße von der Latscherei seit 11 Tagen mittlerweile total hin, verlangten Ruhe und so war man gegen Mitternacht wieder in der Bude. Durchgepennt bis früh um neun und noch bis Mittags ganz gemütlich ein paar Spots gemacht. Bei der kaputten Glocke waren um 10 Uhr allerdings schon wieder riesige Schlangen, so dass an sich diese dann schenkte. Per Metro dann hinaus zum Baseball.

Sightseeing Philadelphia

Weiter Zurueck Home