Soccer International - Football & Eishockey and more

New England Revolution vs Toronto FC 2-0 (25.05.13)

"Gillette Stadium"

Länderpunkt 67

Bevor es in die Staaten ging, bekam man von der UEFA noch den Länderpunkt Gibraltar geschenkt und somit gibt es nun 54 UEFA-Mitglieder. Düsseldorf-Madrid-Boston stand mit Iberia an. In Madrid kam man dann am Securitygate an einen Köter mit einem Rayo-Pin und ich vermute, dass mein Atletico-Pin ihn veranlasste, mich zum Sonder-Securitycheck zu schicken. Das 20 Minuten sinnlos über sich ergehen lassen, war man dann erfreut, eine Zweierreihe im Flieger alleine zu haben. Gute Nacht bis kurz vor Boston. Entertainmentprogramm Fehlanzeige, Service und Verpflegung ebenfalls muy mal bei Iberia. In Boston dauerte es vom Verlassen des Fliegers bis vor die Tür des Airports gerade einmal 40 Minuten. Keine dummen Fragen, kein nix. Enjoy your time in America. Na mal sehen.

Das Match der New England Revolution findet im NFL-Stadion der Footballer dem Gillette Stadium statt. Allerdings ist der Ground nicht in Boston, sondern im ca. 50 Kilometer entfernten Foxborough . 69.000 passen hier rein. Zum Soccer kamen allerdings nur 10.000. Drei gewaltige Ränge gibt es zu bestaunen. Recherchen im Netz ergaben, dass zu den Soccerspielen der Ground nicht mit ÖFIS erreichbar ist und somit mußte eine Leihkutsche für ein paar Stunden her. Mit 42 $ sicherlich kein Schnapper, aber die Nacht sollte man ja ebenfalls noch im Auto verbringen. Firststop dann der 57. LP Mc Donalds. Selbstverständlich wurde man bei nur sieben Grad vom Dauerregen begleitet. Zzt. kann ich wahrscheinlich ins tiefste Afrika fahren und es regnet dort auch. Direkt am Stadion findet man ein kleines Einkaufzentrum "Patriots Plaza". Hier wurde mehr schlecht als recht die Zeit bis Kickoff abgeasselt, weil das Center nichts zu bieten hat.

Über Zuschauerzahlen, Support oder Spielweise muss man sich bei den Kicks in Amerika wohl nicht groß auslassen. Lediglich ein kleiner Fanblock ist auf Heimseite zu finden. Gäste sind max. 10 im Stadion verstreut und da es Bindfäden regnet und eiskalter Wind vorherscht, haben die wenigsten Leute Lust, sich am Support zu beteiligen. 1-0 zur Halbzeit und 2-0 in der Nachspielzeit. Fix zum Auto und die Heizung an. Ein Platz für die Kutsche wird auch gefunden und die kurze, bitterkalte Nacht ist auch schnell vorbei. Schon 5.30 Uhr gibt man die Kiste wieder ab, nimmt den kostenlosen Transfer vom Logan-Airport zum Busbahnhof in Anspruch und startet mit Megabus für 25$ nach New York, wo endlich Sonne und besseres Wetter ist.

New England vs Toronto (25.05.13)

Weiter Zurueck Home