Soccer International - Football & Eishockey and more

KR Reykjavik vs HJK Helsinki 1-2 (24.07.12)

"KR-Völlur"

Championsleague Qualifikation Rückspiel (Hin 0-7)

Mühsam morgens den Körper aus dem Zelt bewegt und zum BSI Busbahnhof. Jede Stunde fährt der Bus zur "Blauen Lagune". Stolze 3.200 ISK (Return) sind alleine für den 40 minütigen Transport fällig. 8400 ISK wer das Gesamtpaket bucht. Sehen wollte man die bessere Badeanstalt schon, nur ob man auch hineingehen würde war die Frage. Eine Antwort bzgl. Hopperticket kam nicht, weder per Mail noch per Online-Buchung über die Homepage. Fragen kostet nichts und das gleiche dachte wohl auch der Typ am Empfang. Neben dem Schlüssel wurde noch ein Bademantel und ein Handtuch gereicht. Für die Algenmaske hatte ich keine Verwendung. Besten Dank. Im Nachhinein würde ich sagen, das 38 € Eintritt schlichtweg unverschämt ist. Selbst wenn das Ambiente, das Wasser und die Saunen etc. überzeugen können. Aber für den Kurs? Na ja einem geschenkten Gaulů.Lediglich die etlichen Japaner, Chinesen, Koreaner etc. gingen einen mächtig auf den Sack. Mein Gott wie können Menschen so lahmarschig sein? Also die Annehmlichkeiten dort für zwei Stunden genutzt und relaxed, bevor es wieder zurück in die Stadt ging. Im Bus 4 HJK Sups und wie sich herausstellte 7 Leute von AIK. Im Hostel mal die Küche benutzt. Interessiert niemanden, ob man dort wohnt oder nicht. Dusche und WC wird auch künftig dem schmuddeligen Campingplatz vorgezogen und der wohl größte Vorteil dort sind die zahlreichen Steckdosen, die das Equipment des modernen Hoppers am Laufen halten ;-) (Die Rezeption des Campingplatzes hat eine Sechsfachsteckdose für den gesamten Platz).

Noch reichlich Zeit bis Kickoff und so gemütlich mit dem Bus 11 bis zur äußersten Spitze von Reykjavik gefahren. Den letzten Kilometer muss man sich dann durch den Sturm bahnen, bevor man zum Leuchtturm kommt. Viel zu sehen gibt es hier allerdings nicht, lediglich die Insel gegenüber kann mit ihrer Schneespitze gefallen. Auf Ebbe und Flut sollte man achten, da der Weg wohl sonst überspült ist. (Glück gehabt). Von dort sind es dann ca. drei Kilometer bis zu KR-Völlur. Championsleague -Qualifikation Runde zwei, wie man es liebt. 2781 Zuschauer fasst das kleine KR-Völlur, welches ebenso wie die anderen Grounds, nur über eine zugängliche Seite verfügt. Die Tribüne ist mit Klappsitzen ausgestattet. Rechts und links hiervon, sind ein paar Stehstufen. Nach einer 7-0 Klatsche im Hinspiel hatten die Isländer wohl nicht mehr viel Vertrauen ins Hauptstadt-Team. Die Besucherzahl sehr überschaubar. Max. 400 werden es gewesen sein.

Immerhin waren 12 Helsinki-Sups vor Ort. Ein Traum, mit so wenigen Leuten zu einem Pflichtspiel zu reisen. Beachtlicherweise zogen sie fast die gesamte Spielzeit ihren Support durch. Eine Fangruppe ist, wie schon am Samstag beim Auswärtsspiel von KR, nicht zu finden. Support Fehlanzeige, mal von vereinzelten "KR" Rufen abgesehen. Auf dem Feld nahm Reykjavik den Kick ernster als Helsinki und hatte einige gute Gelegenheiten. Doch es blieb torlos zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang traf HJK zweimal, bevor KR lediglich auf 2-1 verkürzen konnte. Nach dem Spiel verweilte man noch im Stadion und nahm die Annehmlichkeiten in bei sein der UEFA-Delegierten in Anspruch (die bessere Alternative, denn man hätte laufen oder 50 Minuten auf den Bus warten müssen). Am nächsten Morgen hieß es wieder früh raus, denn die Golden Circle Tour stand an.

weitere Bilder KR Reykjavik vs HJK Helsinki (24.07.12)

Weiter Zurueck Home