Soccer International - Football & Eishockey and more

C.D. Añime C. Piedra vs U.D. Realejos 1-1 (10.11.17)

"La Salud"

Die Rückflüge waren dann so eine Sache für sich. Ab Gran Canaria war alles recht teuer. Zudem fehlte der Aufsteiger von Teneriffa ja noch. Ab TF wollte man eigentlich schon am Montag zurück. Aber auch hier war nichts brauchbares dabei. Also für Mittwoch den 35 € Flug nach Köln gebucht. Bei der Armas-Fähre hatte man schon alle Daten eingegeben und anders als sonst, nicht Enter gedrückt. Man haderte mit der Abfahrtzeit um 7:30 Uhr, was den Nachtbus ab Flughafen bedurft hätte. Leider wurde die Haltestelle an der Autobahn weiter weg verlegt. Also mal die Inselflüge geprüft und für schlappe 23 € bei Canaryfly fündig geworden. Selbst Binter wollte nur 43 € haben.

30 Minuten dauerte der Inselsprung und der Standard Autodealer hat zumindest auf Teneriffa ausgedient. Satte 60 Minuten dauerte es, bis die Kutsche endlich da war. Da wird demnächst fürn 10er mehr lieber bei Autoreisen gebucht, da die auf GC überzeugt haben. Via Lidl just nach Puerto de la Cruz an den Strand. Rote Fahne, sehr geile hohe Wellen, aber leider auch schmuddeliger Schaum. Also schon mal den Beach am Stammschlafplatz in Santa Cruz angesteuert. Hier war zwar recht starker Wind und wehender Sand, aber bei 26 Grad auszuhalten. Drei nervige Kreuzfahrttrottelschiffe lagen im Hafen. Die Aida legte zum Glück ab und so hoffte man, dass Mein Schiff und das andere Tui Ding es nachmachten und dieses hilflose Klientel nicht den kommenden Tag versaut.

Viel zu früh am "La Salud" aufgelaufen, weil eigentlich noch in einer der Kneipen gegessen werden sollte. Meine Fresse. was für ein Ghetto. Nur Hochprozentler um 19:30 Uhr am Start. Wird die Abuela sich freuen, wenn der Abuelo Heim kommt. Also Ortswechsel und ans Cruz Campo von 1904 im Kofferraum. Auch hier waren nur Schmocks am Parkplatz. Also besser rein. Der Ground war ja noch vom letzten Mal bekannt, als der Gegner nicht kam und daher das alte Bild im hellen von der überzeugenden Tribüne für euch. Der Wirt hatte auch schon gerötete Augen, aber da man hier nachher in jedem Fall noch weg wollte, gab es noch einen sehr guten Kaffee an der Stadionbar.

Weiter Zurueck Home