Soccer International - Football & Eishockey and more

Sightseeing Rom (19.01.15)

Um kurz nach 9 Uhr startete der Zug für 9 € nach Rom. Hierbei handelte es sich um ein Interregio, der 4 1/4 Stunden brauchte. Die Schnellzüge waren bei der Buchung alle bereits jenseits der 40 € und brauchen die Hälfte der Zeit. In Rom dann im "Roman Holidays Hostel" am Termini für 12,50 € zzgl. 3,50 € Touristensteuer im 5er mit Frühstück eingecheckt und mit der Metro gleich weiter zum Colosseo.

Otto Normal Tourist legt hier 12 € auf den Tisch, um hier und auch in das angrenzende Foro Romano zu kommen. Immerhin ist die Karte zwei Tage gültig. Vom Inneren des Colosseo dann doch positiv überrascht worden. Das Foro sparte man für den nächsten Tag auf.

Powersightseeing vom feinsten und via Monumento an der spanischen Treppe vorbei, die leider die Erwartungen nicht erfüllte, hinüber zum Vatikan.

Keine Menschenmassen bedeuten in den Abendstunden auch kein Anstehen und so ging es noch in den Petersdom, wo ein Saublag mal direkt vor die Tür kotzte.

Gemütlich zurück zur Metro und auf dem Weg zum Hostel noch eine Pizza eingestreut. In der Bude dann vier Japaner/Chinesen oder Koreaner, kann man ja nie so unterscheiden. Immerhin waren sie bisher überall ruhig und rücksichtsvoll.

Als dann am nächsten Morgen um 6.15 Uhr drei Handys schellten stört das nicht weiter, denn ab und an muss man ja selbst so früh raus, um zum Airport oder zum Bahnhof zu kommen. Alle drei begannen gemütlich ihren Kram einzupacken und das zog sich ewig hin. Nach kurzer Ansage doch etwas leiser zu sein wurde es nur bedingt ruhiger. Als sich dann noch ein Typ mitten in den Raum stellte und seine Haare zu fönen begann, war es vorbei. Raus aus dem Bett und den Typen samt Fön ins Bad geschoben und dabei kann er froh sein, nicht noch ein paar gelangt bekommen zu haben. Ich hasse solche Leute, die im Hostel auf nichts Rücksicht nehmen. Wenn man früh raus muss, packt man seinen Kram am Abend. Somit die Nacht natürlich schon um sieben Uhr vorbei. Das "Small Breakfast" bestand dann aus einem Croissant und einem Kaffee. Noch etwas im Aufenthaltsraum abgeasselt und gewartet, bis der Regen nachlies. Per Metro dann zum "Fontana di Trevi". Leider ist der Brunnen komplett eingepackt und es wird dran gearbeitet.

Via Panteon und Piazza Novarra rüber zur Engelsburg. Hier zahlt Otto Normal Touri 6 €, die sich aber meiner Ansicht nach auch lohnen. Ganz Rom kann man von oben überblicken.

Per Metro dann bis Zirkus Massimo und bei Regen ins Foro. Allerdings gab es für mich hier nicht viel zu sehen. Eine recht langweilige Ausgrabungsstätte. Letztlich eine tolle Stadt, die locker an Madrid, Sevilla und Valencia heran kommt. Wieder zurück zum Hostel, Kaffee und Kuchen unterwegs und am Abend noch Pizza, bevor es zur Roma ging.

weitere Bilder Sightseeing Rom (19.01.15)

Weiter Zurueck Home